10. September 2010

rossmann.de Relaunch

Auf www.rossmann.de ist am 16.08.2010 der neue Unternehmensauftritt der Dirk Rossmann GmbH mit TYPO3gestartet. Die Seite fasst viele Bereiche der wachstumsstarken Drogeriemarktkette zusammen und liefert umfangreiche Informationen über das Unternehmen und den stationären Handel. Ein besonderer Fokus lag auf einer ausführlichen Darstellung der Rossmann Qualitätsmarken. Für unterschiedliche Zielgruppen (Kunden, Presse, Bewerber, Eltern) wurden eigene Bereiche mit spezifischen Inhalten geschaffen. Eine zentrale Suchfunktion ermöglicht die Suche über Inhalte in allen Bereichen und liefert übersichtliche Ergebnisse zu den einzelnen Bereichen.

Die bisher eigenständige Babywelt - von uns als bereits Anfang des Jahres umgesetzt - wurde in die neue TYPO3-Installation integriert und um neue Funktionen und Inhalte erweitert.

Das Projekt wurde auf Basis der Konzeption und Gestaltung der Hamburger Agentur WowBiz durchgeführt. Die technische Konzeption und Umsetzung sowie Beratung bei der Anbindung bestehender Systeme und beim Betrieb der Seite erfolgte durch uns.

Das Content-Management-System TYPO3 lieferte mit seiner guten Erweiterbarkeit und vielen Enterprise-Features eine ausgezeichnete Grundlage für die gesamte Seite. Als spezialisierte TYPO3-Agentur haben wir einen Großteil der Funktionalität individuell entwickelt. Für das Projekt wurden die Eigenentwicklungen auf Basis von Extbase und Fluid, der nächsten Generation der TYPO3-Extensionentwicklung, erstellt.

Die Umsetzung erfolgte weitgehend ohne Einsatz von Flash zur besseren Unterstützung von mobilen Endgeräten und nutzt JavaScript zur Erweiterung der Funktionalität (Progressive Enhancement). Eine Ausnahme sind die interaktiven Karten und die Einbindung von Videos, die neben dem HTML5 Video-Tag Flash zur Unterstützung älterer Browser benutzen. Alle animierten Elemente und AJAX-basierten Funktionen sind auch ohne JavaScript nutzbar - ein Vorteil für die Barrierefreiheit und SEO. Die vielen verschiedenen Layouts und Inhaltselemente der Seite können durch die Extension TemplaVoilà effektiv und flexibel auf der Seite eingesetzt werden.

Eine Herausforderung war die Anbindung des Qualitätsmarken-Bereichs an ein bestehendes System über verschiedene XML-Schnittstellen. Das umfangreiche Datenmodell (über 12 Tabellen) wird regelmäßig durch einen Import auf den laufenden Stand gebracht, ohne Benutzereingaben aus TYPO3 zu überschreiben. Für die Produktabbildungen wurde eine Anbindung an eine Mediendatenbank implementiert.

Eine zentrale technische Komponente der Seite stellt Apache Solr dar, ein spezieller Server zur performanten Suche in strukturierten Daten, den wir konfiguriert und im Cluster angebunden haben. Über Solr konnten erweiterte Suchfunktionen in TYPO3 mit echter Volltextsuche, Suchvorschlägen und Facettierung realisiert werden. Dies wird sowohl für die Suche, als auch für optimierte Abfragen in anderen Bereichen (z.B. im Produktselektor bei den Qualitätsmarken oder in der Stellenbörse) benutzt. Durch die individuelle Entwicklung der Suchfunktion konnten die einzelnen Bereiche der Seite in der Suche optimal abgebildet werden. Der Nutzen geht für den Besucher hier deutlich über eine normale Volltextsuche (z.B. mit der Extension indexed_search) hinaus.

Für den umfangreichen Datenaustausch mit Fremdsystemen und die laufende Indexierung von Datensätzen wurden darüber hinaus zusätzliche Dienste wie ein Import-Framework und eine Job-Queue zur asynchronen Datenverarbeitung mit TYPO3 erstellt.

Um einen zuverlässigen und skalierbaren Betrieb der Seite auch bei vielen Besuchern zu gewährleisten, haben wir für Rossmann den Aufbau eines TYPO3-Clusters konzipiert und den Kunden bei der Umsetzung beraten und unterstützt.

Fazit

Der neue Unternehmensauftritt wurde von den Besuchern bereits in den ersten Tagen sehr gut angenommen. Mit der neuen Website stärkt die Dirk Rossmann GmbH die Darstellung des Unternehmens und schafft für die einzelnen Bereiche eine angemessene Repräsentation im Internet. Wir konnten mit TYPO3 alle Anforderungen des Kunden innerhalb des vorgegebenen Zeitplans umsetzen. Durch den Einsatz von Extbase und Fluid in einer leistungsfähigen Softwarearchitektur mit spezifischen Entwicklungen wurde eine zukunftsfähige Plattform für kommende Erweiterungen geschaffen.

10. September 2010
Christopher Hlubek

Christopher Hlubek