6. November 2017

Internes Barcamp #4

Kanban die Zweite, Blueconf und Gitlab

Heute war es wieder einmal soweit: Unser 4. internes Barcamp fand in unseren Büros am Kleinen Kuhberg statt. Im 2 Wochen-Rhythmus veranstalten wir dieses Format, um unsere eigenen angefallenen Projekte in kleinen Gruppen zu planen und realisieren.

Um 9:00 Uhr startete der Tag mit dem gemeinsamen geselligen Frühstück mit frischen Brötchen und dem lebenswichtigen ersten Kaffee. Aber traditionellerweise wird das Frühstück bei uns nicht nur zum gemeinsamen Essen, sondern auch zur Abstimmung über die Themen des Barcamp-Tages genutzt: Welche Themen werden bearbeitet? Wer arbeitet in welcher Gruppe mit? Wird ein Thema vormittags oder nachmittags angegangen?

Planung des Kanban-Boards

Nach regen Diskussionen zwischen Käse- und Marmeladenbrötchen konnte schließlich jeder seine Stimme abgeben. Die Themenliste wurde nun erstmals an das neue Kanban-Board geschrieben, das im Laufe des Tages auch noch gestaltet werden sollte.

Als Themen für das vierte networkteam-Barcamp hatten sich folgende Themen zur Bearbeitung ergeben:
Vormittags:

  • Gitlab-Redmine Connector
  • Planung Kanban-Board
  • Weihnachtsgeschenk für unsere Kunden (Part 1)
  • Domain- und E-Mail-Verwaltung

Nachmittags:  

  • Umsetzung Kanban-Board
  • Mockup Package
  • Werkzeit
  • Weihnachtsgeschenk für unsere Kunden (Part 2)

Anschließend haben sich alle in ihren Kleingruppen zusammengesetzt und die anstehenden Themen bearbeitet.

Die Gruppe von Marcel, Sören und Sebastian hat sich dieses Mal um den GitLab-Redmine Connector gekümmert. Bereits beim letzten Barcamp haben wir diese Verbindung zwischen GitLab und unserem Ticketsystem erstellt. Dieses Mal war es die Aufgabe, es letztendlich bereitzustellen. Dazu mussten ein Container vorbereitet werden, der schließlich in unserem Kubernetes-Cluster zum Einsatz kommt. In lockerer Arbeitsrunde haben die drei an diesem Thema gearbeitet, mit kulinarischer Unterstützung von fritz-kola aus unserem neuen Kühlschrank.

Arbeiten am GitLab-Redmine-Connector

In unserer Küche haben sich Lars, Christopher, Nils und Christian an die Planung unseres neuen Kanban-Boards gesetzt. Beim letzten Barcamp wurde hieran bereits gearbeitet und dies sollte diesen Vormittag weitergeführt werden. Ziel ist es es, die kleinen Boards für Backend und Frontend aus den einzelnen Büros in einem großen Board in der Küche zusammenzufassen, um alle anstehenden Projekte und Nebenaufgaben besser im Blick zu haben. Hierzu werden nun Skills der Mitarbeiter definiert, um diese den anstehenden Workpackages besser zuordnen zu können. Wir wollen das Board auf 2-Wochen-Sprints auslegen, in denen die anstehenden Workpackages anhand der zur Verfügung stehenden Zeit geplant werden können. Dadurch können wir unseren Kunden noch besser Auskunft über den Stand der Dinge geben und unsere Projektleiter haben alles im Blick.

Auch Weihnachtsgeschenke müssen gut geplant sein, weshalb sich die Gruppe von Thorge, Thilo, Laura-Sophie und Laura sich dieses mal um die weitere Planung des Überraschung für unsere Kunden gekümmert hat. Hier darf man schon gespannt auf das Ergebnis sein.

Eine weitere Gruppe hat sich heute um die Konzeption einer neuen Domain- und E-Mail-Verwaltung gekümmert. Hier soll eine Verbesserung des Kundenerlebnisses entstehen, indem es eine bessere Verknüpfung der Kundendaten mit den zugehörigen Domains und Hostings gibt. Die Verwaltung und Abrechnung kann hierdurch verbessert werden.
Geplant sind einen Domainliste, eine Kundenübersicht und eine Webhostingübersicht. Die Bereitstellung der Daten soll mit PHP erfolgen und auf Event-Sourcing und einer CQRS-Architektur basiern.
Beim gemeinsamen Mittagessen haben wir die Gruppenergebnisse anschließend präsentiert und einige Punkte diskutiert.

Diskussion in gemütlicher Atmosphäre

Für den Nachmittag stand dann noch die die Umsetzung der Kanban-Board-Gestaltung an. Laura, Nils und Laura-Sophie haben hier höchsten Einsatz gezeigt und unser neues Layout für das Board mit edding-Markern an Wand gebracht.

Marcel, Sebastian und Christoph haben sich mit der Veröffentlichung von „Werkzeit“, unserem Zeiterfassungssystem, im AppStore beschäftigt und welche Anpassungen noch gemacht werden müssen.

6. November 2017