20. August 2015

Neos 2.0 veröffentlicht

Wichtige neue Features und viele Optimierungen

Am 12. August wurde Neos 2.0 offiziell veröffentlicht. Die neue Version ist entscheidend von dem Feedback von Agenturen, Benutzern und Entwicklern beeinflusst. Neben verschiedenen neuen Features enthält Neos 2.0 daher auch viele Bugfixes und Optimierungen.

Umfangreiche Benutzerberechtigungen

Eines der aus unserer Sicht wichtigsten neuen Features ist die Erweiterung der Benutzer-Berechtigungen. In vorherigen Versionen war es nur möglich, Redakteure und Administratoren anzulegen, aber mit Neos 2.0 können die Rechte zum Beispiel auf Teilbereiche der Webseite eingeschränkt werden und auch Features wie ein Frontend Login sind nun möglich.

Frontend Login

Übersetzte Benutzeroberfläche

Seit Neos 2.0 ist die Benutzeroberfläche übersetzbar und wurde bereits in mehrere Sprachen übertragen. So hat jeder die Möglichkeit das System in seiner präferierten Sprache zu nutzen. Fehlt die gewünschte Sprache noch, kann man einfach auf http://translate.neos.io vorbei schauen und bei der Übersetzung helfen.

Einfacheres Arbeiten mit Mehrsprachigkeit und anderen Inhalts-Dimensionen

Auf Basis der sogenannten Content Dimensions können mit Neos unter anderem mehrsprachige Webseiten aufgebaut werden. Die Arbeit mit diesem Feature wurde nun an verschiedenen Stellen vereinfacht. Möchte man z.B. eine einzelne Seite mitsamt aller Inhalte in eine andere Sprache übersetzen, erscheint jetzt ein Auswahl-Dialog, der die Möglichkeit bietet, eine leere Seite als Übersetzung anzulegen oder alternativ alle vorhandenen Inhalte der bereits vorhandenen Sprache zu übernehmen. Dies vereinfacht vor allem eine nachträgliche Erweiterung um zusätzliche Sprachen, denn bereits komplex aufgebaute Inhaltsstrukturen können einfach übernommen und es müssen nur noch die Texte ausgetauscht werden.

SEO und Google Analytics

Neben einigen SEO Features, wie die Trennung von Seiten- und Navigations-Titel, Feldern für die Meta Description sowie Meta Keywords oder Auswahlmöglichkeiten für Robots-Tags und XML-Sitemaps, bringt Neos nun bereits in der Basis Felder für Twitter Cards und Opengraph Tags (Facebook Share Optimierung) mit.

Zudem wurde ein Paket erstellt, das die Integration von Google Analytics ermöglicht. Abhängig von der Einrichtung und Konfiguration können damit direkt im Neos Inspector die Tracking Informationen der einzelnen Seiten angezeigt werden. Das Paket ist dabei so aufgebaut, dass es als Basis für weitere Pakete anderer Tracking Services wie z.B. Piwik dienen kann.

Neue SEO Funktionen

Google Analytics Integration

Optimierungen des Media Managements

Es ist jetzt möglich Media Sammlungen anzulegen und diesen Sammlungen einzelne Media Elemente hinzuzufügen. Darüber sind zum einen komplexere Sortierungen möglich. Zum anderen können die Sammlungen so konfiguriert werden, dass sie einer bestimmten Webseite zugeordnet werden. Dies vereinfacht insbesondere die Arbeit mit Media Elementen, wenn die selbe Neos Installation für mehrere Webseiten genutzt wird. Dadurch ist eine klare Trennung vorhanden und je nachdem auf welcher Webseite man gerade arbeitet, erkennt Neos, in welche Sammlung ein neues Media Element eingefügt werden muss.

Außerdem kann man innerhalb der Medienverwaltung nun auch nach Dateien suchen und filtern und es wurden ein paar Optimierungen an der Darstellung vorgenommen (z.B. die Anzeige von Dateityp und Dateigröße in der Übersicht).

Die Basis des Media Managements ist zudem cloud-fähig. Das ermöglicht die Anbindung externer Services wie z.B. Rackspace Cloudfiles oder Amazon S3.

Allgemeine Optimierungen

Neben konkreten größeren Features gibt es auch einige kleinere Optimierungen und Erweiterungen. So ist es jetzt möglich beim Einfügen neuer Inhaltselemente zu entscheiden, ob das neue Element vor, nach oder in einem bestehenden Element angelegt werden soll. Dies war bisher nur über den Strukturbaum möglich und nicht direkt innerhalb der Webseite.

Für jedes Element werden im Inspector nun erweiterte Informationen angezeigt, wie z.B. das Erstellungsdatum, das letzte Änderungsdatum oder das letzte Veröffentlichungsdatum.

Ein für uns sehr wichtiges Feature ist die Unterstützung skalierbarer Vektorgrafiken im SVG-Format. Seit Neos 2.0 können SVGs als Alternative zu anderen Grafik-Formaten genutzt werden. Der Upload dieses Dateiformats wurde ermöglicht, sowie die korrekte Darstellung auf der Webseite.

Inhalte in Neos 2.0 vor oder hinter dem Element einfügen

Inhalte vor oder hinter einem vorhandenen Element einfügen

SVG Unterstützung in Neos 2.0

SVG Unterstützung in Neos 2.0

Erweiterte Informationen zu dem aktuellen Element in Neos 2.0

Erweiterte Informationen zu dem aktuellen Element

Und noch viel mehr...

Natürlich ist das nicht alles. Die neue Neos Version enthält noch weitere Optimierungen und Features. Genauere Details findet man im offiziellen Artikel zu dem Release.

Für uns als Neos Agentur enthält Neos 2.0 einige wichtige neue Features und Verbesserungen, von denen unsere Kunden profitieren können. Insbesondere die komplexeren Benutzerberechtigungen sind ein Features, das häufig angefragt wird und wir freuen uns nun auch Projekte mit dieser Anforderung mit Neos umsetzen zu können.

20. August 2015
Berit Hlubek

Berit Hlubek